· 

Eine Übersetzung der Gene Keys in Human-Design-Sprache

inspiriert durch eine Frage von Lisi Linde

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Human Design und den Gene Keys?

Manche Menschen glauben, Human Design und die Gene Keys wären ganz unterschiedliche Dinge, stünden im Kontrast oder würden sich gegenseitig ausschließen. Das stimmt nicht. Sie bauen aufeinander auf und genau so wie das Mandala Rad, das im Human Design genutzt wird, Anteile der Astrologie, des I-Ging und der Chakrenlehre beinhaltet sowie genetische Codons, die alle ineinanderfließen, so findet man Aspekte der Gene Keys im Human Design und umgekehrt. Zwei Frauen, die sich intensiv damit beschäftigen, die Brücke zwischen Human Design und den Gene Keys zu schlagen, haben Unlockyourdesign ins Leben gerufen. Auf ihrer Seite könnt ihr euch jeden einzelnen Gene Key  in der Bibliothek anschauen und findet die Entsprechung im Human Design.  Im folgenden Text erläutere ich kurz die Hintergründe der Gene Keys und übersetze für euch die Lehren des Gene Keys Gründers Richard Rudd: Aktivierungssequenz, Venus Sequenz und Pearl Sequenz in Human Design-Sprache.  

 

Aus dem Buch: Human Design, The Science of Differentiation von Lynda Bunnell und Ra Uru Hu.

Hintergrund

Mit den Gene Keys hat der Engländer, Richard Rudd, der auch ein wunderbarer Human Design Lehrer ist, einen Teilbereich des Human Design herausgegriffen und diesen vertieft.  Richard Rudd konzentriert sich auf die 64 Genschlüssel, das sind die Zahlen, die wir links und rechts neben einem Human Design BodyGraph sehen. Er hat alle 64 Genschlüssel in ihrer Tiefe beschrieben und auch die jeweiligen Linien, auf denen dieser Schlüssel liegen kann (1-6) in Zusammenhang mit dem jeweiligen Gene Keys auseinandergenommen. Was im Human Design „Tor“ heißt, heißt bei ihm „Gene Key“. Es kann sein, dass die Namen der Gene Keys in den Beschreibungen von Richard Rudd etwas von den Formulierungen im Human Design abweichen. Jeder Analyst hat seine eigene Art, die Dinge zu sehen und zu beschreiben. Im Großen und Ganzen sind es dieselben Aspekte, doch die Wortwahl differiert an einigen Stellen. 

Im Human Design konzentrieren wir uns meist auf 26 Aspekte, weil wir bestimmte Planeten anschauen: Sonne, Erde, Mond, südliche und nördliche Mondknoten, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto. Den Chiron und die Lilith betrachtet das Human Design auch, das ist aber im klassischen Bodygraph nicht auf den ersten Blick zu erkennen. 

Zudem gibt es noch diverse Asteroiden, die man ebenfalls berücksichtigen kann. Wer sich dafür interessiert, kann mal bei Kim Gould vorbeischauen. Kurz gesagt: Ja, wir haben bestimmte Aspekt, die in uns wohnen und durch die Nähe der großen Planeten auch einen besonderen Einfluss auf uns haben. Allerdings sind alle 64 Gene Keys relevant, schon allein, weil die Sonne innerhalb eines Jahres durch jeden von ihnen wandert. Der Mond tut das ebenfalls, allerdings innerhalb seines 28-Tage Zyklus und dadurch wesentlich schneller. Die 64 Hexagramme, wie man sie auch nennen kann, wirken auf uns und auf die Natur, von daher macht es vielleicht Sinn, sich nicht nur punktuell die anzuschauen, die im Design definiert sind, sondern ihre Zusammenhänge zu begreifen. Richard Rudd zeigt in seinem Buch über die Gene Keys, in Übersichten, welche Schlüssel miteinander in welchen Codon Rings zusammenhängen und mit welchen Aminosäuren sie verbunden sind. 

 

Was Richard Rudd außerdem gemacht hat, ist Kurse zu entwerfen, um das System erlebbar zu machen. Er steht für Verkörperung dessen, was wir in unserem Design sehen und hat den Begriff "Contemplation" geprägt. Es geht ihm darum, Hilfestellung zu geben, damit wir nicht nur auf das eigene Design schauen und „aha“ sagen, sondern tief eintauchen, Blockaden lösen, Wunden aufspüren und Transformation erlangen. Dafür hat er bis dato drei unterschiedliche Kurse kreiert und ich schlüssele hier einmal auf, worum es dabei geht und wo man diese Aspekte im Human Design Chart findet.

Aktivierungssequenz und Inkarnationskreuz

Die Aktivierungssequenz in den Gene Keys ist im Prinzip dasselbe wie das Inkarnationskreuz. Es handelt sich um die zwei Tore oder Gene Keys, die zum Zeitpunkt unserer Geburt in Sonne und Erde aktiviert waren und die zwei, die 88 Tage vor unserer Geburt in Sonne und Erde aktiviert waren. Wenn ihr euch diese Tore mal im Mandala Rad anseht, merkt ihr, dass ihr bei der Sonne auf der Persönlichkeitsseite euer Sternzeichen findet und bei der Sonne der Designseite euren Aszendenten. 

Einige Human Design Analysten behaupten, mit dem Inkarnationskreuz solle man sich zu Beginn nicht beschäftigen, das entfalte sich von selbst, wenn man seiner Strategie und Autorität folge. Auch sind die Beschreibungen der einzelnen Kreuze wie zum Beispiel „die Maya“, „Die Sphinx“ oder „Das Kreuz der Liebe“ leider in den meisten Aufzeichnungen extrem kompliziert beschrieben, so dass man es auch nach mehrmaligem Lesen nicht unbedingt begreift. Richard Rudd ist weniger dogmatisch, zudem ein Freund von Verkörperung, da man viele Dinge mit dem Gehirn eh nicht fassen kann. Daher hat er die Aktivierungssequenz ins Leben gerufen, bei der es darum geht, eine Reise durch die vier Gene Keys zu unternehmen, die einen großen Teil unseres Wesens ausmachen – man sagt etwa 70%. Außerdem beschäftigen wir uns bei den Gene Keys intensiv mit den Linien, auf denen die einzelnen Gene Keys liegen. So ist es ein Unterschied, ob man Tor 22 auf der 5. oder eben der 2. Linie aktiviert in sich trägt. Demnach schließt die Aktivierungssequenz direkt auch das Profil des Human Design ein (2/4, 3/5, 1/3), da dieses Profil ja genau aus den Linien besteht, die in Sonne und Erde auf Persönlichkeits- und Desigsnseite aktiviert sind. 

Venus Sequenz

In der Venus Sequenz geht es um emotionale Wunden, um unsere emotionale Intelligenz, unsere Verhaltensmuster in Beziehungen und unser inneres Kind. Jeder, der sich schon einmal mit diesen Themen auseinandergesetzt hat, wird bei der Reise durch die eigene Venus Sequenz Aspekte wiedererkennen. Human Design und die Gene Keys sind überhaupt kein Muss. Ähnliche Effekte erreicht man auch mit anderen Modalitäten der Selbstreflexion. In meinen Augen sind sie einfach ein Shortcut, weil man so gezielt in seiner eigenen Körpergrafik nach Triggerpunkten und eingefahrenen Verhaltensweisen schauen kann, die es sich lohnt, vielleicht mal zu verändern. Die Venus Sequenz beginnt bei unserem inneren Wesen, das ist der Gene Key, der durch die Erde auf der Designseite aktiviert ist. Ansonsten liegt der Fokus auf den Toren, die durch die Planeten Venus und Mars aktiviert sind sowie durch den Mond auf der Designseite. Hier geht es um sexuelle Wunden. Besonders spannend finde ich, bei der Venus Sequenz, die Linien zu betrachten, die werden mir im Human Design zu oft vernachlässigt. Einfach nur die Linien zu analysieren ohne die Gene Keys/Tore ist schon so ein Gewinn und so hilfreich für die Beziehungen zu anderen und zu sich selbst.

 

Pearl Sequenz

Hier geht es um Prosperität. Der Planet, der dazu einen großen Beitrag leistet, ist der Jupiter, deshalb geht es hier um die Tore/Gene Keys, die durch den Jupiter aktiviert sind. Außerdem wird der Mars auf der Designseite noch einmal aufgegriffen, da hier nicht nur unsere tiefste Kindheitswunde liegt sondern auch unser größtes Potenzial, unser ungeschliffener Diamant sozusagen, der ausgebildet werden möchte. Hier kommt auch unsere Lebensaufgabe, die Sonne auf der Persönlichkeitsseite wieder ins Spiel: Was strahlen wir nach außen? Wie können wir uns mit unserem Dasein bestmöglich in den Dienst stellen, so dass wir scheinen und dabei andere auch bestmöglich ausleuchten? Was ist Prosperität, was ist Wohlstand? All diese Fragen kann man sich stellen, während man sich mit den Toren und Linien beschäftigt, die im Design Mars, im Jupiter auf beiden Seiten und der Persönlichkeitssonne aktiviert sind. 

 

Was noch?

Die einzelnen Kurse könnt ihr bei den Gene Keys auf der Seite buchen

 

Ich habe die einzelnen Sequenzen bei mir in anderer Sprache integriert, die mir etwas pragmatischer und verständlicher vorkam. Im Business Reading findet ihr die Aspekte der Pearl Sequenz wieder, in den Beziehungsreadings schaue ich mir auch eure Venus Sequenz an und die Gene Keys Aktivierung findet ihr bei den individuellen Readings.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lisi (Montag, 03 Januar 2022 09:10)

    Das ist großartig! Endlich eine gute und verständliche Übersicht. Danke Ninja!

Kontakt


Ninja Priesterjahn

transitgefluester[at]gmail.com