· 

41 Zauberhafter Neubeginn

Manchmal, wenn ich in einem Buch über die Hexagramme, Gene Keys oder Human Design Tore gelesen habe, dachte ich: Es wäre so schön, wenn man verstehen würde, was da steht. Schon länger beschäftige ich mich damit, die einzelnen Aspekte der verschiedenen Systeme und Texte ineinander zu gießen und in eine leicht verständliche und alltagstaugliche Sprache zu übersetzen.
Zufällig habe ich mit Tor 41 angefangen. Warum das so lustig ist, lest ihr im Text.

41

Die 41 markiert den Beginn jeder neuen genetischen Codekette. Jedes Jahr gegen Ende Januar tritt die Sonne in diesen Gene Key.  Die Energie der 41 treibt uns dazu an, etwas Neues zu erleben oder neue Projekte zu starten. Hier liegt viel Fantasie, hier liegen Träume und Lust. Die 41 hat eine unglaubliche Vorstellungskraft und kann eine visionäre Anführerin sein. Sie kann tief in das morphogenetische Feld eintauchen und Träume mit der Realität verbinden. In dieser Energie liegt eine große Fähigkeit zur Antizipation und der Drang sowie die Fähigkeit, sich kreativ und künstlerisch auszudrücken.

 

Zu große Erwartungen und zu viele Fantasien und Emotionen gleichzeitig können die Energie ablenken und zu Verwirrung führen. Im I-Ging wird die 41 „Die Minderung“ genannt, denn durch das Loslassen von Erwartungen und die Konzentration auf das Wesentliche kann sich die Kraft der 41 noch stärker entfalten. 

 

Manchmal kann man sich rastlos fühlen, so als würde oder müsste etwas Neues beginnen, aber man kann nicht greifen, was genau das sein könnte. Das kann entweder zu wildem Aktionismus führen und zu einer inneren Leere. 

 


Wilder Aktionismus

Das Verlangen, Emotionen zu erleben, ist deutlich zu spüren. Ich weiß überhaupt nicht, was oder mit wem ich das erleben will, da ist einfach dieser Drang. Ich spüre eine Hyperaktivität in meinem Körper. Am liebsten will ich alle Wünsche und Träume gleichzeitig umsetzen, auch wenn gerade alle Zeichen dafür sprechen zu warten oder den Kurs etwas anzupassen. Ich will etwas erzwingen, folge mehreren Pfaden gleichzeitig und bin frustriert, weil nichts schnell genug vorangeht. 

Tipp: Ich kann dieses Ruhelosigkeit beruhigen, indem ich die Augen schließe, tief durchatme und träume, meine Visionen aufmale ohne den Druck, sie umsetzen zu müssen. Ich schreibe auf, wie ich mich fühlen möchte ohne mir direkt einen Plan zu machen, was ich dafür tun könnte, denn vielleicht ist es ja auch etwas ganz anderes, das mich so fühlen lässt als das, was ich mir vorgestellt hatte. Manchmal hilft es mir auch, ein Buch zu lesen oder einen Film zu schauen und so meine Emotionen zu durchleben, freizusetzen und loslassen zu können. Manchmal mache ich auch Musik oder male, ganz entspannt, nur für mich. Das beruhigt mich.  

 

Je nach Stimmungslage oder Typ kann die niedrige Frequenz dieser Energie sich auch im Gegenteil ausdrücken.

Innere Leere

Ich warte auf etwas, aber ich weiß nicht, was es sein könnte. Ich fühle mich leer und bin enttäuscht, weil nichts passiert. Ich fühle mich handlungsunfähig und ziehe mich in meine Traumwelt zurück. Ich verliere mich in Büchern und Filmen, baue lauter Luftschlösser und warte ungeduldig auf die Zukunft, anstatt sie selbst zu gestalten. 

Tipp: Es hilft mir, aktiv zu werden, mich zu erden, in dem ich meinen Körper bewege oder in die Natur gehe. Ich überlege mir, welchen ersten kleinen Schritt ich heute machen kann, um meiner Vision ein Stück näher zu kommen. Ich übernehme Verantwortung für mein Glück und konzentriere mich auf den nächsten Schritt, der durch die künstlerische Energie der 41 oft mit etwas Kreativem zu tun hat.

 

Bei beiden Varianten geht es darum, loszulassen, was zu viel ist und uns eher ablenkt und uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das Tor 41 hat die Energie, Träume wahr werden zu lassen und andere ebenfalls dafür zu begeistern. Das muss aber nicht von jetzt auf gleich passieren. Sie kann andere Menschen zu neuen Erlebnissen inspirieren und Dinge so beschreiben, dass bei ihren Zuhörern ein lebhaftes Bild entsteht und ein Verlangen, mitzumachen. Die 41 trägt einen gewissen Zauber in sich und hat etwas feenhaftes an sich – oder magisches, für alle, die sich mit einer Fee nicht so recht identifizieren können.  

Diese lustige Giraffenrutsche ist für mich ein tolles Beispiel für den kreativen Ausdruck von Tor 41. Ich weiß ja nicht, wie sie entstanden sind, aber gehen wir mal davon aus, jemand hatte ein Bild davon im Kopf, ist dem Drang nachgegangen, sich kreativ auszutoben und hat damit mir und vielen anderen Kindern etwas geschenkt, an dem wir uns erfreuen und ebenfalls austoben können.

Fotos: David Schulz


Körperlich

Die innere Leere kann sich manchmal durch Hunger ausdrücken. Es ist der Hunger danach, etwas zu erleben, also darf ich mich beobachten und herausfinden, ob ich lauter Lebensmittel in mich hineinstopfe, um etwas zu erleben. Ich saß neulich auf dem Sofa und dachte, ich hätte Hunger. Dann war ich kurz abgelenkt, weil wir überlegt haben, Yoga zu machen. Nach der Einheit ist mir wieder eingefallen, dass ich ja eigentlich Hunger hatte. Der war nun weg. Manchmal besuche ich auch meinen Freund und mein erster Gang führt zu seinem Kühlschrank. Inzwischen biege ich stattdessen zu ihm ab und küsse ihn. Das, was ich suchte, war gar nicht im Kühlschrank. :)

 

Ernährungstechnisch kann es für die 41 aber grundsätzlich schön sein, wenn sie beim Essen etwas erlebt. Die Nahrung darf daher eine gewisse Substanz haben. Ich mag zum Beispiel sehr gern Kohlenhydrate und Lebensmittel, die in der Erde wachsen wie Kartoffeln, Karotten, Auberginen, Kürbis, Gurken, Sellerie oder Zucchini. Das Tor 41 liegt ja am Wurzelzentrum. Mir tut diese Erdung sehr gut. Worum es geht, kann man auch schön erkennen, wenn man sich in der Körpergrafik anschaut, wo der Gene Key liegt: Die 41 führt vom Wurzelzentrum zum Emotionalzentrum. 

 

Hintergrund


Ich habe das Tor 41 zwei Mal in meinem Design definiert, durch die Planeten Jupiter und Venus. Es hat für mich eine besondere Bedeutung. Es ist aber auch egal, ob wir diesen Gene Key im Design definiert haben oder nicht, wir spüren die ganze Zeit die verschiedenen Energien der unterschiedlichen Keys. Human Design und die Gene Keys beruhen unter anderem auf dem I Ging.  einem der elementarsten chinesischen Texte, dessen Entstehungsgeschichte mehr als 3000 Jahre zurückliegt. In diesem Buch der Wandlungen wird durch 64 Hexagramme beschrieben, wie unsere Welt, die Natur und somit auch wir bestimmten Veränderungsprozessen unterliegen, die zyklisch immer wiederkehren. So läuft die Sonne beispielsweise innerhalb eines Jahres einmal durch alle 64 Tore. Aktuell steht sie Sonne in der 41, das bedeutet, alle Kinder, die am 22.01.2022 und in den kommenden Tagen geboren werden, haben die 41 durch die Sonne definiert, die dann weiter wandert in die 19. Und da es noch viele weitere Planeten gibt, die in unterschiedlichem Tempo die einzelnen Aspekte beleuchten, können wir uns vielleicht vorstellen, warum eigentlich zu jedem Gene Key eine Verbindung aufbauen können, ob wir ihn nun im Design definiert haben oder nicht. Wir haben das auch schon einmal gespürt. 

 

Bei den Informationen geht es immer darum: Wie kann in diese Energie bestmöglich für mich und andere nutzen? Liegen hier persönliche Themen, die ich bearbeiten darf? Liegen hier Themen, die ich von anderen aufnehme und verstärke?

Meine Quellen: I Ging, das Buch der Wandlungen, The Gene Keys (Buch und Webseite), Science of Differenciation, The Definite Book of Human Design, UnlockyourDeisgn/64doors, JennaZoe My HumanDesign Teachers Cours, Martin Grassinger, Erfahrungsaustausch, das Leben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt


Ninja Priesterjahn

ninja.priesterjahn@me.com